Im Rahmen der Laufbahnberatung werden SuS der Sekundarstufe I auch zu alternativen Schullaufbahnen an anderen Schulformen und Ausbildungen und Studiengängen informiert. 

Zum einen laden wir leistungsgefährdete Schüler der Klassen 7 bis 9 wiederholt im Laufe eines Schuljahres zu Einzelberatungen ein, zum anderen werden die Klassen des Jahrganges 9 gemeinsam über mögliche Schulabschlüsse und die damit verbundenen Möglichkeiten informiert. Ein Schüler-Eltern-Sprechtag zu Fragen der Schullaufbahn für alle SuS der 9. Klassen ergänzt die Beratung im letzten Jahr der Mittelstufe. Die Resultate und Vereinbarungen des Schüler-Elternsprechtages werden vom Oberstufenkoordinator und dem Beratungsteam zur Kenntnis genommen und bilden eine Grundlage für wichtige Entscheidungen wie Grund- und Leistungskurswahlen in der Sekundarstufe II (Oberstufe). Wesentliche Komponenten eines Übergabekonzepts für die beiden Sekundarstufen sind implementiert. Bei allen Beratungen spielen selbstverständlich Berufsinteressen und -möglichkeiten der SuS eine wesentliche Rolle.

Im Konkreten bieten wir den SuS und Eltern an, sie zu folgenden Themen zu beraten:

  • Vorrücken und Wiederholen

– Wiederholung

– Rücktritt und freiwilliges Wiederholen 

– Vorrücken auf Probe 

– Nachprüfungen

  • Übertritt vom Gymnasium (Schulart- und Schulformwechsel)

– an die Realschule

– an die Hauptschule

– an andere Gymnasien

– an das Berufskolleg/an die Berufsschule

  • Abschlüsse

– Hauptschulabschlüsse

– Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

– Fachhochschulreife (Fachabitur)

– Hochschulreife (Abitur)

  • Lernverhalten/Lernförderung

– Intrinsisch motivierte Änderung des Lernverhaltens

– Extrinsische Lernförderung durchLernzeiten/ Forder- bzw.Förderkurse

  • Mit SuS
  • Eltern
  • Nachhilfe
  • Übungsmaterial (Fachlehrerberatung)