Lernzeiten

Was sind Lernzeiten? Lernzeiten sind fest rhythmisierte Stunden im Ganztagsprogramm unserer Schule, in denen wöchentliche Lernzeitpläne bzw. Lernzeitaufgaben, die aus dem Unterricht erwachsen, von unseren Schüler:innen, zunächst unter Anleitung, bearbeitet werden.
Es gibt für alle verbindliche Pflichtaufgaben sowie im Rahmen der Binnendifferenzierung abgestimmte Förder- und/oder Forderaufgaben, die auch bei Bedarf online über unser LMS-System abgerufen werden können.


Die Lernzeiten finden im Klassenraum des jeweiligen Klassenverbandes statt, wo der Zugang zu allen wichtigen Arbeitsmaterialien und den Lernzeitordnern gewährleistet ist.


Aufsicht führen zumeist Fachlehrkräfte der Kernfächer, die für Erklärungen, Wiederholungen im Krankheitsfall etc. zur Verfügung stehen.
Ziel der Lernzeitarbeit ist letztendlich das eigenverantwortliche Arbeiten aller Schüler, vor allen Dingen in Hinsicht auf den Besuch der Oberstufe.
Das bemerkenswert gute Abschneiden unserer Absolventen vor allem in Pandemiezeiten bestätigt uns in dieser Konzeptarbeit.
Das Arbeits- und Sozialverhalten der SuS während des Unterrichtes und der Lernzeiten wird neben vielen weiteren Belangen für Eltern und SuS transparent in unserem Schulplaner, den jedes Kind erhält, dokumentiert.


Die Kontrolle der erledigten Lernzeitaufgaben erfolgt im Unterricht der Fachlehrkräfte, ggf. auch im Selbstkontrollverfahren, und hat sich bewährt.
Nicht in der Schule vollendete Lernzeitaufgaben, Vokabellernen und ggf. Aufgaben aus den Nichtschriftfachfächern müssen auch zu Hause fertiggestellt werden.
Eltern unterstützen ihre Kinder, indem sie auf die Vollständigkeit von Arbeitsmaterialien – vor allem nach dem Wochenende, die ordentliche Erledigung aller Aufgaben und auch auf ein sozialverträgliches, ruhiges Arbeitsverhalten in der Schule einwirken. Denn ein erfolgreiches Gelingen ist unser aller Anliegen.